[Rezension] ~ Dark Canopy



Autorin: Jennifer Benkau
Titel: Dark Canopy
Preis: 18,95€ [Hardcover]
Seiten: 528
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr …

Das Cover ist sehr dunkel gehalten und zeigt lediglich die Silhoutte eines Mädchens, welches unter einem sich verdunkelten Himmel steht. Es ist düster, zeigt aber durch den Lichtstrahl dennoch einen Funken Hoffnungsschimmer.

Ich muss gestehen das ich zuerst einen Bogen um dieses Buch gemacht habe, weil die Autorin mit einem ihrer vorigen Bücher leider nicht so begeistern konnte, da ich nur schwer mit ihrem Schreibstil zurechtkam. Letztendlich fand es dann doch den Weg zu mir und ich bin wirklich froh darüber. Jennifer Benkau erzählt von einer Welt in der die Menschen von ehemaligen Sklaven – die sich befreit haben – nun selbst versklavt, misshandelt und getötet werden. Sie erzählt von einer Welt aus Dunkelheit, in der keine Sonne mehr scheint. Doch das wichtigste ist, sie erzählt uns die Geschichte von Joy und Neél. Einer Menschenfrau und eine Percent. Sie erzählt uns von deren Gefühlen und Jennifer Benkau hat es geschafft mich dermaßen damit zu fesseln, das die Welt in den Hintergrund rutscht, denn sie beschreibt eine intensive Gefühlswelt, welche einen in seinen Bann schlägt und nicht mehr los lässt. Ich habe selten eine so gute Dystopie gelesen und bin wirklich begeistert, dass es diesmal mehr um die Zwischenmenschliche Beziehung geht, als die dystopische Welt an sich. Denn man bekommt auch so genügend davon mit was in dieser Welt vor sich geht, auch ohne das bis ins kleinste Detail darauf eingegangen wird. Es geht um Joy, eine Rebellin und um Neél einen Percent. Joy wird von den Percents geschnappt, doch statt als Dienerin (Hure) missbraucht zu werden, wird sie als Neél Soldat abkommandiert, um beim Chivvy (Hetzjagd nach Menschen) zu rennen, und zwar um ihr Leben. 


Wer mal eine etwas andere Dystopie lesen möchte, dem kann ich Dark Canopy wirklich nur empfehlen. Jennifer Benkau hat hier einen sehr angenehmen Schreibstil und man wird gar nicht müde dieses Buch zu lesen.

 (5 von 5 Eulen)

LG JuFax3

Das könnte dich auch interessieren

1 Kommentare

  1. Hallo :)
    Eine sehr schön Rezi. Ich persönlich bin ein großer Fan von diesem 1. Teil gewesen. Eben weil es sich von den vielen Dystopien abhebt.

    Der 2. Teil steht im Moment noch auf meinem SuB. ^-^
    Liebe Grüße
    Marie ;)

    AntwortenLöschen

Huhu ich freu mich sehr über deinen Besuch auf meinem Blog & natürlich genauso über deinen Kommentar. Auf das Abenteuer! Lia <3