[Rezension] ~ Crossfire 01: Versuchung



Autorin: Sylvia Day
Verlag: Heyne
Print: 9,99 €
Seiten:416
Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings mit Gideon Cross zusammen - dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie - ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien.
Auf dem Cover ist ein Schmuckstück abgebildet, welches ich allerdings nicht direkt mit dem Inhalt in Verbindung bringen konnte. Zumindest nicht mit dem abgebildeten Schmuckstück, ansonsten ein sehr schönes und schlichtes Cover, welches nichts von dem interessanten Inhalt preisgibt.

Das Buch hat mich am Anfang stark an Shades of Grey 01 erinnert da ich diesen ja erst vor einer Woche gelesen hatte. Allerdings war der Schreibstil der Autorin wesentlich angenehmer und auch die Protagonisten Eva Tramell war mir um einiges sympathischer. Nicht nur das sie in ihren jungen Jahren schon sehr viel durchgemacht hatte, sie hatte sich dennoch nicht unterkriegen lassen und ist meiner Meinung eine recht toughe Frau. Allerdings lässt Gideon Cross dennoch die Knie mit seinem Blick weich werden. Ein junger erfolgreicher Mann, der eine ähnlich dunkle Vergangenheit mit sich herumträgt wie sie selbst. Beide stellen sie eine Rettungsleine für den jeweils anderen dar und ihre Beziehung ist ein kleines Boot, in einem dunklen Ozean und der Sturm der Gefühle.
Meiner Meinung nach ist es ein ähnlich strukturierter Aufbau der Geschichte und der Charaktere wie bei SoG. Eva (in SoG Ana, beide haben nur drei Buchstaben) ist eine junge Uniabsolventin, ähnlich wie Ana in SoG. Beide beginnen sie ein neues Leben in einer neuen Stadt, beide lernen dort ihr Verhängnis kennen. Einen reichen erfolgreichen Mann, der weiß was er will. Beide Männer Gideon Cross in Crossfire und Christian Grey in SoG (oh da wurden ja die Buchstaben vertauscht G.C. <--> C.G.^^) sind sehr geheimnisvoll, unglaublich attraktiv, ziemliche Nymphomanen, herrisch und unheimlich launisch-.- Hier kommt allerdings auch ein sehr wesentlicher Unterschied. Gideon Cross ist wesentlich sympathischer als Christian Grey. Nicht nur das er viel schneller zur Liebe fähig ist, nein er bemüht sich auch wirklich um Eva, die beiden befinden sich auf einer (naja beinahe^^) Augenhöhe und Gideon ist nicht ganz so herrisch wie Christian, allerdings sind beide absolute Kontrollfreaks was die Sicherheit ihrer Freundin anbelangt. 
Nach diesen ganzen Ähnlichkeiten gibt es aber auch deutliche Unterschiede, nicht nur die Charaktere waren mir in Crossfire sympathischer, nein auch die Sexszenen waren wesentlich intensiver dargestellt obwohl in Crossfire keinerlei BDSM vorkommt (was auch gar nicht notwendig ist^^). Auch die Story lenkt in Crossfire in eine ganz andere Bahn ein, ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band und hoffe der kann noch so einige Fragen klären. Was mir bei Crossfire allerdings nicht ganz so gut gefallen hat, war das stetige hin und her von Eva und Gideon, von himmelhochjauchzend zu todebetrübt, dadurch wurde das Buch zwar nicht langweilig, dennoch hat es mich ein wenig gestört.

Ein schöner und leichter Roman für zwischendurch, gespickt mit prickelnder Erotik. Nach der Enttäuschung von SoG, eine unglaubliche Steigerung in diesem Genre, dennoch nicht perfekt. Ich hoffe der zweite Band kann meine Meinung der Reihe noch etwas verbessern.

Designed by Freepik
(3,5 von 5 Eulenx3)

GLG JuFax3

Das könnte dich auch interessieren

0 Kommentare

Huhu ich freu mich sehr über deinen Besuch auf meinem Blog & natürlich genauso über deinen Kommentar. Auf das Abenteuer! Lia <3