Unfassbar ~ aber leider wahr :(



Meine Meinung zu dem Beitrag von NieOhneBuch. Etwas derartiges habe ich noch nie gehört, ich bin zwar noch nicht lange unter den Bloggern, aber dennoch finde ich es einfach eine Frechheit.




Ich habe das gerade gelesen und bin wahrlich schockiert, ich selbst schreibe gerne und habe auch ein eBook und Buch veröffentlicht, doch auf solch abstrusen Gedanken wäre ich niemals gekommen. Weder jemanden mein Buch aufzudrücken, noch ihn dann in Grund und Boden zu stampfen. 

Jeder hat seine eigenen Vorlieben seien es die Genre oder der Schreibstil, man kann nicht von einem Leser verlangen das man das Buch liebt nur weil es sein eigenes ist. Ich bin ja nicht nur ein Schreiberling sondern auch eine Leseratte und mir geht es auch so das ich Bücher oftmals anfange, sie mir aber nach 50 Seiten doch nicht zusagen, warum sollte ich schlechte Rezensionen darüber schreiben (ich finde die Methode sich persönlich an den Autor zu wenden viel taktovoller) denn eine schlechte Rezension kann ja auch viele Leser abschrecken, somit kann man bei dieser Methode doch nur positves herausziehen so sehe ich das. 

Denn wie heißt es im Verkauf so schön (ich lerne EHK) wenn eine Kunde etwas Schlechtes über den Laden sagt erzählt er das zehn weiteren, wenn einer etwas Gutes sagt, dann kommt nur ein neuer dafür. 

Schlechtes verbreitet sich somit viel schneller als Gutes. Somit ist die Variante eigentlich die beste Lösung für beide Parteien (besonders für den Autor, da er so auf schlechte Publicity verzichtet). 

Wenn diese Leute sich wirklich als Autor schimpfen dann haben sie den Sinn des schreibens wirklich nicht verstanden. 
Ich selbst möchte meinen Lesern einfach nur eins Nahe bringen,  einen Schlüssel für das Tor in eine andere Welt, ich möchte ihn verzaubern, wenn mir dies nicht möglich ist, dann vielleicht bei dem nächsten.

Und wie heißt es so schön, wer nämlich mit "H" schreibt ist dämlich? Selbst das einfache Schreibprogramm Word entdeckt solche Rechtschreibfehler. 

Ich verstehe einfach nicht wie man so penetrant und gefühlslos sein kann, einfach nur als Mensch, denn ist es nicht das menschliche was uns ausmacht? Warum sollte man also so unmenschlich sein und jemanden so fertig machen? Ich kann das einfach nicht nachvollziehen?! 

Jennifer Jäger hat ebenfalls einen Beitrag zu diesem Thema verfasst und ihrer Meinung Luft gemacht. In vielen Punkten muss ich ihr recht geben z.B. bei diesem: 
Rezensionen sind ebenso geistiges Eigentum wie Bücher. Sie einfach zu kopieren, ist eine bodenlose Frechheit.
Das sehe ich genauso, denn schließlich sind diese Texte ebenfalls selbstverfasst, sei es nun von dem eigenen Buch oder einem anderen, die Texte sind von der Bloggerin und somit ist sie die Verfasserin und rechtmäßige Urheberin. Somit ist es wirklich unter aller Sau diese einfach komplett zu verwenden. 
Ich selbst habe lediglich einen kurzen Satz und dann die Verlinkung genommen. Nicht einmal einen Ausschnitt aus der Rezension!

Wo ich ihr allerdings nicht ganz beipflichten kann ist das ich mich schäme eine Autorin zu sein. Nein, ich selbst schäme mich dafür nicht, denn ich bin wie ich bin und ich bin nicht jemand anderes. Somit hat dies also nichts damit zu tun das ich Autor bin, eher müsste ich mich doch dafür schämen ein Mensch zu sein? Denn das ist es doch, es ist einfach unmenschlich! Jedoch kann man das so  auch wieder nicht sehen, denn jeder ist anders, was die Bloggerin in diesem Beitrag selbst gesagt hat, es gibt überall schwarze Schafe und diese bleiben leider eher im Gedächtnis als die Guten. Was ich durchaus nachvollziehen kann. Denn Schlechtes rückt immer in den Vordergrund, sei es eine schlechte Tat, ein schlechtes Wort, eine schlechte Rezension, wir lassen uns von dem Schlechten viel mehr beeinflussen! Wir müssten unsere Aufmerksamkeit viel mehr auf das Gute richten. 

Puh, nun hab ich mir aber einmal Luft gemacht! So und zum Abschluss:

Niemand ist perfekt! 

An die Bloggerin von NieOhneBuch:
Ich finde es schön das du deinen Humor noch nicht gänzlich verloren hast, auch wenn dein Beitrag eher sarkastisch und verletzt klingt. (was ich durchaus nachvollziehen kann)
Ich hoffe für dich das sich das ganze bessern wird, das du weiterhin Spaß am lesen und bloggen haben wirst. Denn ist es das nicht warum wir das alle tun? Spaß? Spaß am lesen? Spaß am schreiben? Wo wird das alles nur enden? Wird das so enden wie in den politischen Kreisen? Habgier, Macht und Profit? Egoismus, böse Worte? Nie ist jemand alleine an etwas Schuld, es gibt immer zwei. Deswegen liebe "Autoren" nicht die Blogger sind Schuld, sondern auch ihr selbst, fasst euch zuerst an eure eigene Nase. 

GLG JuFax3

Das könnte dich auch interessieren

8 Kommentare

  1. Sehr schön geschrieben liebe Juliana, hätte ich nicht besser hinbekommen :)) Echt schlimm!!! ♡

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin gerade ziemlich geschockt, was Leute sich da an Beschimpfungen ausdenken oO
    Aber wie Bröselchen, finde ich, du hast das absolut toll ausgedrückt!! =D

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch kostenlos zur Rezension schicken, und wenn es keine Rezension gibt das Geld dafür verlangen. Wer macht so etwas ? :DD

    AntwortenLöschen
  4. Dankeschön Daniela und MissX <3 Ich musste meinen Gedanken darüber einfach mal Luft machen :)

    Tja Liara, das frage ich mich auch...wirklich unmenschlich...

    AntwortenLöschen
  5. danke für diesen gefühlvollen umgang mit dem thema. ich selber erlebe als autorin grade eine andere seite des menschen namens autor. solange man nichts veröffentlichte, wurde einem großzügig in foren von anderen autoren hilfe angeboten. kaum daß man aber erfolgreich sein bücher verkauft und es wagt, eine andere meinung zu haben, wird man mit zweizeilern in grund und boden ge-rezensiert. mit dem ganz klaren ziel zu schaden. und zwar von genau den leuten, die behaupten ja nur aus freude am schreiben zu veröffentlichen und daß der erfolg in menge der verkauften bücher nicht wichtig sei. scheinbar wird auch dort mit zweierlei maß gemessen.. ihre bücher müssen sich nicht gut verkaufen, meine dürfen es nicht. ich stehe da kopfschüttelnd daneben. haben diese leute sonst kein leben? kann man wirklich derart mißgünstig sein?? chrysalide

    AntwortenLöschen
  6. Huhu JuFa :D

    Erstmal Lob für den guten Artikel :-) Hast du schön und ausführlich geschrieben. Deine Auseinandersetzung mit dem Thema finde ich super.

    Ich habe mir jetzt den Artikel der Bloggerin mal durchgelesen. Allerdings habe ich eine gespaltene Meinung dazu. Fakt ist, dass diese Reaktionen wirklich extrem krass sind, vor allem wenn sie über Wochen hinweg gehen. Ich kann derartige Reaktionen nicht verstehen, denn ein Autor muss einfach damit rechnen, dass er negative Kritik bekommt oder dass Leute das Buch gar nicht erst lesen möchten. Ich hatte auch zuletzt erst eine 2-Sterne-Bewertung geschrieben. Der Autor meldete sich persönlich bei mir mit einem "Rechtfertigungsschreiben"... Das fand ich irgendwie ein bisschen überflüssig aber was solls ^^ Zumindest gab es keine Beleidigungen oder Anmaßungen - zum Glück. Ich muss aber sagen, ich finde es sehr sehr wichtig auch negative Rezensionen zu schreiben, sofern man das Buch AUSGELESEN hat. Das mag sicher die Verkaufszahlen irgendwo beeinflussen, aber potenzielle Leser haben denke ich das Recht darauf, auch die negativen Seiten des Buches zu kennen. Ich selbst bin froh über negative Rezensionen, denn so konnte ich mir schon das ein oder andere Buch sparen, weil dort einfach Dinge vorkamen, die mich extrem gestört hätten. Wäre dann schade um den Kauf gewesen! Bei extremen Dingen würde ich immer an den Autor persönlich herantreten - sonst nicht unbedingt, es sei denn man liest in einer Leserunde. Mit Meinungen öffentlich hinterm Berg zu halten nur um die Verkaufszahlen des Buches nicht zu gefähren finde ich näHmlich (xD) auch falsch. Das gehört nun mal dazu - man kann sich ja gelinde ausdrücken ;-)

    Zurück zum Thema: Krasse Reaktionen der Autoren. Ich glaube nicht, dass es welche mit Rang und Namen der Literaturwelt waren, aber dennoch ist es absolut nicht angebracht. Ich kenne zwar das Ausmaß und den "Terror" nicht, die betrieben worden sind. Andererseits möchte ich zumindest diesbezüglich anmerken, dass man als "erfolgreicher", anerkannter Blogger mit relativ großen Einfluss bzw. mit einer entsprechenden Leserzahl mit so etwas rechnen muss, wenn man bereit ist seine Meinung zu sagen. Denn bei uns ist es wie bei Autoren - man muss mit Kritik rechnen. Dass es in derartigem "Terror" ausartet, kann man vorher nicht wissen. Müsste aber theoretisch darauf eingestellt sein. Ich blogge selbst und muss damit rechnen, dass man mit der ein oder anderen Rezension nicht einverstanden ist. Ich möchte die Thematik nicht herunterspielen, aber man muss das Ganze dann auch mal wieder realistisch betrachten. Wir leben nicht mehr im 18. Jahrhundert. In einer Welt wo die digitale Anonymität kein Problem mehr ist und Cybermobbing im weltweiten NEtz vor niemanden Halt machen kann, sind auch solche Beleidigungen nichts Überraschendes. Es gibt zumindest die Möglichkeit mit Blockierfunktionen derartige Empfänger/ IP's auszublenden - das hat auch seine Grenzen ich weiß! Ich finde die Information der Bloggerin gut, da sieht man mal was hinter den Kulissen so laufen kann. Allerdings sollte man das nun nicht wieder unnötig hochspielen. Ich finde sie sollte auch ganz gewohnt weiter machen und nach Möglichkeiten schauen, wie sie solche Leute ausblenden kann, z.B. erstmal keine Rezensionsexemplare mehr annehmen und das klar und deutlich auf dem Blog erkenntlich machen.

    So viel zu meiner Meinung dazu! Ich hoffe jetzt kommen keine Buh-Rufe ;-)

    Liebe Grüße,
    Lilienlicht =(^-^)=

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hättest du ja beinahe selbst einen Eintrag schreiben können, was ein langer Text ;) Aber ich geb dir doch irgendwo Recht und wieder nicht. Du hast schon Recht mit den negativen Rezensionen, aber so ganz glücklich wäre ich als Autor darüber auch nicht diese im Netz zu finden, deshalb finde ich die andere Variante besser, da man sich selbst verbessern kann :)

      Ich bin gespannt wie das ganze weiter gehen wird. Ich hoffe sie behält ihren Blog, derzeit brodelt es aber an vielen Ecken der Blogger, sei es wegen Urheberrechten an Covern und Zitaten, oder an der Adresse im Impressum...warten wir mal ab...

      LG JuFax3

      Löschen
    2. Naja wie gesagt als Autor muss man halt damit rechnen. Wenn ich mal soweit bin wie du, würde ich das natürlich auch nicht sooo toll finden. Wenn aber einer negativen Rezi 20 Positive gegenüberstehen ist es sowieso fraglich, wie sehr sich letztendlich die Negative auswirkt. Man muss ja nicht gleich jedes kleine schlechte Detail hinpinseln. Ich versuche ja auch immer etwas Gutes über das Buch zu schreiben, damit es nicht ganz so "niederschmetternd" wirkt ^^ Für mich gehört es dazu.

      Ich bin aber auch gespannt wie es weitergeht mit den Bloggern. Vieles wird vermutlich auch einfach nur hochgeschaukelt bevor man sich ausgiebig damit beschäftigt. Erstmal alle heiß machen und dann herausfinden "oh, so schlimm ist es nun doch nicht"... Der Austausch ist wichtig, aber man sollte schon irgendwie versuchen das Ganze nicht ausarten zu lassen :-)Man vermiest sich ja so nur selbst die Laune zum Bloggen. Immer mal schön gechillt bleiben xD

      Löschen

Huhu ich freu mich sehr über deinen Besuch auf meinem Blog & natürlich genauso über deinen Kommentar. Auf das Abenteuer! Lia <3